*
Wanderwege_Titelbild
blockHeaderEditIcon

Auf unseren Wanderwegen
die Vulkaneifel entdecken

Die Vulkaneifel bietet für den Wanderer ein Angebot für jeden.

 


Ein Wanderweg rund um Ellscheid - der Antoniusweg

Die Ortsgemeinde hat den Antoniusweg (Markierung: AN) als örtlicher Rundwanderweg ausgeschildert.
Ausgangspunkt ist der Antoniusplatz im Büchelweg.

Wanderurlaub mit Naturerlebnissen pur.
So könnte die Wandertour auf dem Antoniusweg sich nennen: Traumhafte Ausblicke auf die Eifellandschaft und eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt im Naturschutzgebiet Mürmes.

 

Beschreibung des Antoniusweges

Die Wandertour startet am Antoniusplatz in Ellscheid. Von hier führt zunächst ein schmaler Pfad ins Laubachtal in Richtung Gillenfeld. An Felder und Wiesen vorbei geht es dann rechts die Anhöhe hinauf. An einer Baumgruppe lädt eine Bank zum Verweilen ein mit einer schönen Aussicht über das Laubachtal und Gillenfeld. Auf der Anhöhe steht ein Wegekreuz. Näheres ist auf der Tafel des ‚Ellscheider Dorfrundgangs – Wegekreuz auf Hombüsch’ erklärt. Nun führt der Weg zur Waldschule und Walderlebnispfad von Gillenfeld. Hier kann man rasten und ganzheitlich den Wald erleben. Weiter geht es bergab zum Dorf Saxler mit seiner St. Wendelin-Kapelle, einem kleinen Saalbau aus dem frühren 18. Jahrhundert. An zwei Aussiedlerhöfen vorbei erscheint nun bald der Mittelweiher, einem durch einen Damm im Mittelalter aufgestauten ehemaligen Fischweiher des Kurfürsten von Trier. Heute ist er durch Renaturierungsmaßnahmen auf dem Weg zum Ursprungszustand. Weitere Erklärungen sind auf der Tafel des ‚Ellscheider Dorfrundgangs - Mittelweiher’ zu lesen. Der nächste Damm, der von einem Durchbruch unterbrochen ist, staute den Mürmes, ein ehemaliges Maar, zu einem Fischweiher. Heute ist das Moor ein großes Naturschutzgebiet mit seltenen Tieren und Pflanzen. Nähere Erläuterungen stehen auf der Tafel des ‚Ellscheider Dorfrundgangs - Mürmes’. Ein Abstecher von 200 m bergan zum ‚Ellscheider Fenster – Mürmesblick’ lässt einen großartigen Blick auf den Mürmes zu. Der Weg durch das nächste Tal führt über Baumstämme und taucht dann an seinem Ende in den Wald ein. Rechts erscheint bald ein Talgrund, der durch die ‚Aktion Blau’ freigestellt wurde. Die Tafel des ‚Ellscheider Dorfrundgangs – Aktion Blau’ erläutert dies. Weiter geht es bergan bis zum höchsten Punkte des Wanderweges. Hier bestatteten vor 2.400 Jahren die Kelten ihre Toten. Die Tafel des ‚Ellscheider Dorfrundgangs – Keltengräber’ erklärt dies. Nach der Überquerung der B 421, einer alten Römerstraße, verläuft der Weg durch Wald und stößt auf die nächste ‚Aktion-Blau’-Fläche. Das Tal des Heidebaches wurde von Fichten freigestellt und wird nun extensiv landwirtschaftlich genutzt. Am Rastplatz ‚Heidewies’ kann eine Pause eingelegt werden. Nun führt der Weg uns bergan. Nach erneuter Überquerung der B 421 geht es zum ‚Ellscheider Fenster – Dorfblick’ mit einer Sitzgruppe. Danach wird am Sauberg das ‚Ellscheider Fenster – Trockenmaar’ angesteuert mit dem Blick auf das Ellscheider Trockenmaar. Der Aufschluss zeigt die vielen Ausbrüche von Ellscheider Maar und Pulvermaar. Der Rückweg führt nun am Landgasthaus Janshen vorbei zum Antoniusplatz in Ellscheid, dem Startpunkt.

Höhepunkte am Antoniusweg

  • Naturschutzgebiet Mürmes und Renaturierungsprojekt Mittelweiher
  • Vulkaneifelblick mit Ellscheider Trockenmaar und Kraterrand des Pulvermaares

Anfahrt:  A 1/48 Abfahrt Mehren, B421 Richtung Zell, erste Abfahrt Richtung Ellscheid, dort zum 'Büchelweg'

Länge: 11,8 km mit mehreren Möglichkeiten unterwegs zum Startpunkt zurückzuwandern

Startpunkt: 54552 Ellscheid, Antoniusplatz im Büchelweg

Gehzeit: Ca. 3,5 Stunden

Parkmöglichkeiten:

  • Parkplatz am Bürgerhaus (100 m vom Antoniusplatz entfernt)
  • Parkplatz beim Landgasthaus Janshen

Einkehrmöglichkeiten:

  • Landgasthaus Janshen, Ellscheid, Tel.: (0 65 73) 95 38 70, am Weg
  • Gaststätten in Gillenfeld

Der Mürmesrundweg  -  ein Naturerlebnis

In Zusammenarbeit der Stiftung Natur und Umwelt im Rahmen des EU-LIFE-Projekts 'Moore' haben die Ortsgemeinden Ellscheid und Mehren einen Rundweg um den Mürmes ausgewiesen.  Am Rand von Ellscheid beginnt ein Zuweg beim Parkplatz am Friedhof. Eine Begrüßungsstele mit ersten Informationen weist den Weg Richtung Mürmes. Nach etwa 800 m über einen Wanderweg ist der Mürmes erreicht. Mit Blick auf Mittelweiher und Mürmes lädt eine Sitzgruppe zum Verweilen ein. Auf den drei Stelen stehen Erklärungen zum Mittelweiher. Nun führt der ausgeschilderte Weg rechts hoch zur nächsten Station. Hoch über dem Mürmes schweift der Blick über das Moor. Auf den drei Stelen wird der Lebensraum für Vögel, Libellen und Falter im Mürmes erklärt. Mit einem stationären Fernglas kann der Mürmes näher betrachtet werden. Weiter geht es bald bergab zur nächsten Station näher am Mürmes, einem kleinen Turm. Dort wird auf die Pflanzenwelt im Moor eingegangen. Der weitere Weg führt über einen Waldweg mit mächtigen alten Buchen. Auf dem Höhenweg Richtung Saxler ist auf der einen Seite der Mürmes zu sehen und auf der anderen Seite der Sangweiher, ein sehenswertes Naturschutzgebiet bei Udler. Am Waldrand entlang kommt man bergab am Damm des Mittelweihers an. Der Mittelweiher ist wie der Mürmes im Mittelalter durch einen Damm zu einem Fischweiher aufgestaut worden. Kurz nach 1800 wurden die Dämme durchstochen und beide Weiher fielen trocken. Im Mittelweiher laufen durch kleine Staus im Mürmesbach Renaturierungsmaßnahmen. Höhepunkt des Mürmes-Rundweges ist der Blick von der Brücke über das Stauwehr auf die Wasserfläche. Auf den zwei Stelen wird die Entstehung und der Erhalt des Moores erklärt. Mit etwas Glück erschallt ein Froschkonzert. Über den von Bäumen gesäumten Damm führt  der Weg zurück nach Ellscheid.

Anfahrt:   A 1/48 Abfahrt Mehren, B 421 Richtung Zell, erste Abfahrt Richtung Ellscheid, dort in den 'Mürmesweg' fahren bis zum Friedhof

Länge:     8 km

Startpunkt: Parkplatz beim Friedhof

Gehzeit:   2 Stunden

Parkmöglichkeit:  Parkplatz beim Friedhof

Einkehrmöglichkeit:  Landgasthaus Janshen in Ellscheid

 


Alle Wanderwege der Ferienregion "Rund um's Pulvermaar" sind hier zu entdecken.


Der bekannteste Wanderweg in der Eifel ist der Eifelsteig, der von Aachen nach Trier verläuft.
Die Etappe 11 von Daun nach Manderscheid ist sehr reizvoll. Sie führt an drei Maarseen vorbei und durch das das Liesertal. Per Bus kann man vom Ziel Manderscheid zum Startort Daun fahren oder umgekehrt.

 

Vom Eifelsteig zweigen Partnerwege ab. Durch Ellscheid verläuft der Vulcano-Pfad. Der Rundweg startet und endet nach 26 km in Schalkenmehren und zeigt u. a. das NSG Mürmes und die Vulacano-InfoPlattform auf der Steineberger Lay.


Ein weiterer Partnerweg ist der Maare-Pfad, der von Schalkenmehren aus an sieben Maaren auch am Pulvermaar vorbei führt und nach 31 km bei Strotzbüsch endet.

| nach oben |

Gemeindebuero
blockHeaderEditIcon

Ortsbürgermeister

Dieter Ackermann
Birkenweg 8 • 54552 Ellscheid • (0 65 73) 3 77 • ortsgemeinde.ellscheid@vgdaun.de

Gemeindebüro: Büchelweg 22 • 54552 Ellscheid • (0 65 73) 9 53 37 88 | Sprechzeiten: siehe Terminkalender

Webdesign
blockHeaderEditIcon
•        Webdesign by Eifeler Webdesign & Lichtdetails
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail